beitragsbild

Willkommenskultur in Bahrenfeld

Liebe Interessierte, die ersten Nähtermine stehen fest und wir laden die Menschen aus dem Stadtteil ein bei unserem Taschennähprojekt mit zu wirken.

Um die Termine besser koordinieren zu können bitten wir um Anmeldungen damit wir auch für jeden einen Arbeitsplatz an der Nähmaschine oder am Stoffzuschnitt bereit stellen können.

Langsam gehen die ersten Stoffspenden und Nähgarnspenden ein und es stehen 5 Nähmaschinen bis jetzt zur Verfügung.

Wir freuen uns auf weitere Angebote und Spenden und natürlich zahlreiche Anmeldungen!

taschen-naehen-neu1-kleine- (1)

www.juno-hamburg.de
fon: 040 89 65 55

IMG_2413

Kunst aus dem Jugendcafé

Unter dem Motto „Spuren hinterlassen – Kunst in Bahrenfeld“ hat sich der Streetart-Kurs auf ein kreatives Graffiti-Projekt vorbereitet. Ab nächster Woche (18.06.14) wird die Außenwand des Juca Bahrenfeld verschönert und soll dazu beitragen die Nachbarschaft in Bahrenfeld zu festigen und das Stadtbild bunter zu machen.

Dazu haben die Jungs des Kurses eine großartige Vorbereitungszeit genutzt. Sie befragten zunächst Menschen aus der Nachbarschaft und Passanten, die sie in Bahrenfeld antrafen, was Bahrenfeld ausmache, was für Bahrenfeld und die Menschen, die hier leben besonders sei. Mit vielfältigen Aussagen, Vorschlägen und Meinungen wurde sich dann beraten, wie daraus ein Wandbild gestaltet werden kann. Skizzen und maßstabsgetreue Ausarbeitungen durchzogen diese Vorbereitungszeit.

Nun ist es an der Zeit die Visionen und Vorlagen an die Wand zu bringen! Das ist das Ziel bis zu den Sommerferien. Wie das Gesamtkunstwerk aussehen soll, wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Außer so viel: S-Bahn, Bäume, Häusersilhouette, Schriftzüge….

Die ersten Eindrücke wurden auf Fotos festgehalten. Weitere werden folgen, wenn es ab nächste Woche zu Werke geht!

IMG_2407

Kontakt: jucabahrenfeld(at)movegojugendhilfe.de

kunst

Mit allen Sinnen

Kunst mit allen Sinnen erleben… dazu bietet unser offenes Atelier mit Abendbrot ab Juni viel Raum! Gemeinsam wollen wir uns mit unseren Sinnen auf die Reise machen: Riechen, Schmecken, Essen, Entdecken, Gestalten, Spuren legen und kreativ sein. Jede und jeder ist dazu herzlich willkommen… am Tisch ist Platz für alle. Los geht’s ab Juni jeweils donnerstags um 18h.

Zu jedem Abend gibt es ein Thema, das uns durch Musik, Poesie, Lesungen und Kulinarisches inspirieren sollen. Brotbeläge jeder Art und Entdeckerlust sind willkommen, für alles Andere ist gesorgt.

Erster Termin: 5. Juni 2014, 18h im Gewächshaus auf dem Luthercampus.

Durch diese künstlerischen und sinnesreichen Abende führt uns Sumona Sarita.

Foto: Mario Tino

Spurensucher

Vom Suchen und Finden

(…) „Was wollen wir jetzt machen?“ – „Was ihr machen wollt, weiss ich nicht. Aber ich selbst werde nicht auf der faulen Haut liegen, ich bin nämlich ein Sachensucher, da hat man niemals eine freie Stunde.“ – „Was hast du gesagt bist du?“ – Ein Sachensucher.“ – „Was ist das?“ – „Jemand der Sachen findet. Was soll es anderes sein? Die ganze Welt ist voller Sachen, da ist es doch notwendig, dass jemand sie findet. Das tun eben die Sachensucher.“ – „Was sind denn das für Sachen?“ – „Ach, wisst ihr, alles Mögliche. Goldklumpen und Federn und tote Mäuse und Schrauben und all sowas. Etwas findet man immer. Am besten wir fangen auf der Strasse an zu suchen, wo Menschen sind, da findet man immer die besten Sachen. (…)”

Pipi Langstrumpf in ´Die Sachensucher´ (Astrid Lindgren)

Eva Zulauf und Ralf Kleinemaß begaben sich mit den Kindern der Loki Schmidt Schule auf Sachensuche. In näherer Umgebung (an der Baustelle, am Strand der Elbe, im kleinen Wald nebenan…) gab es Einiges zu finden, was dann später in der Holz- und Malwerkstatt zu Kunstwerken wurde! Wenn die Dinge auf dem Tisch ausgebreitet lagen, konnten sie einzeln betrachtet werden – dabei fingen schon die ersten Ideen an: Wie verbinde ich den Stein mit dem Stock? Womit kann ich die Feder an dem Trinkhalm befestigen? Es wurde gehämmert, geschraubt und geklebt. Die Fantasien nahmen ungeahnte Formen an. Haben Sie z.B. schon mal einen “P-Seher” gesehen? Geheimnisvolles verbirgt sich in den einzelnen Objekten. Der Blick auf Alltägliches ist immer auch eine Spur ins Offene.

Die Ergebnisse der Sachsucherei sind am 19.06.2014 beim Sommerfest in der Loki Schmidt Schule zu entdecken. Darüber hinaus ist die Präsentation des Projektes bei dem Abschlussfest “Spuren hinterlassen” am 06.09.2014  angedacht. Nähere Informationen finden sie hier, im Blog von “Spuren hinterlassen”.

Spurensucher2

kunstprojekt_in_vereinigung pestalozzi

Mehr Kunst!

Letzte Woche starteten zwei neue “Spuren” -Projekte in den Räumen der Vereinigung Pestalozzi. Alle, die Lust haben, mal einfach drauf los zu malen, sind herzlich eingeladen mitzumachen.  Mittwochs oder donnerstags kann in der Begegnungsstätte der Vereinigung Pestalozzi  reingeschnuppert werden. Fünf Künstlerinnen der Medical School laden jeden, egal ob groß oder klein, jung oder alt, herzlich dazu ein mit  kreativ zu werden. Jeder ist ein Künstler!

Am Mittwoch ist das Angebot auch für Eltern mit Kindern. Donnerstags ganz für Erwachsene.

Gerne können Sie auch Familie und Freunde mitbringen.
Wir freuen uns, Euch bei Kaffee und Kuchen kennenzulernen.

Wann?

ab dem 14. Mai, jeden Mittwoch, 15.00h -16.30h – Eltern-Kind-Atelier
ab dem 15. Mai, jeden Donnerstag, 15.30h – 17.30h – Erwachsenen-Atelier!

Wo?

Vereinigung Pestalozzi – Schillerstraße 43

juba_spuren_hinterlassen

Spuren gesprüht

Um eigene Spuren zu hinterlassen, führte das Jugendzentrum Bahrenfeld in der Bahrenfelder Chaussee einen dreitägigen Graffiti-Workshop. Unter Anleitung vom Graffiti-Künstler Davis haben sich die Jugendlichen mit der mittlerweile längst etablierten Kunst-Art auseinander gesetzt. Sie erfuhren unter anderem, dass Graffitis legal und illegal gesprüht werden können, wobei letztere hohen Strafen obliegen. Im praktischen Teil durften die Jungs und Mädels selbst an die Spraydosen ran. Natürlich legal! Am letzten Tag des Workshops haben die Jugendlichen die Fassade von dem Jugendzentrum mit ihrer bunten Kunst gestaltet. Das Ergebnis kann sich zeigen lassen!

Spuren können auch gesprüht werden!

bahrenfeld_spuren_juba02

bahrenfeld_spuren_juba04

bahrenfeld_spuren_juba03

Fotos: JuBa

 

CHOR JUNO23 Seniorenwohnunterkunft-13

Singen für alle

Ein ungewöhnliches Projekt startete im Rahmen des Kunstsprojekts “Spuren hinterlassen”. Jeden letzten Mittwoch treffen sich  Jugendliche und Seniorinnen zum gemeinsamen Singen im Park-Café des Pflegeheims von “Pflegen und Wohnen”. Der intergenerative Chor ist eine Idee des Jugendzentrums “Juno 23″ und Pflegeheims “Pflegen und Wohnen” Lutherpark. Unter der Anleitung von Jessi Martens und Franziska Kusche werden erste gemeinsame Lieder eingeübt. Noch gibt es keine Pläne für eine Welttournee, denn Spaß am Singen und gute Gespräche stehen im Vordergrund. Doch möglicherweise hören wir bald von dem generationsübergreifendem Chor aus Bahrenfeld mehr. Sind Sie gespannt? Bleiben Sie dran!

CHOR JUNO23 Seniorenwohnunterkunft-15 CHOR JUNO23 Seniorenwohnunterkunft-1 CHOR JUNO23 Seniorenwohnunterkunft-36

stein_hoffnung_hope_.spuren

Meilensteine für Bahrenfeld

Das offene Atelier im LutherCampus hat seit Ende April eine neue künstlerische Leitung. Dörte Schulz ist Kunsttherapeutin und lädt Klein und Groß zum Mitmachen ein. Diese Woche haben wir im Gewächshaus große Steine angemalt, die später mit den Worten und Sprüchen versehen, Bahrenfeld schmücken werden. Nächste Woche haben wir etwas Großes vor! Haben Sie auch Lust ihre Spuren in unserem Stadtteil zu hinterlassen? Wie gehabt, Vorkenntnisse sind bei uns nicht erforderlich!

emily_spuren_hinterlassen

Termin: Jeden Mittwoch, 15:00 bis 17:00 Uhr

Adresse: Lyserstraße 25

Material: vorhanden

Leitung: Dörte Schulz

Foto 3Foto 1

kickoff25

Noch eins!

Am Sonntag,  27.04.2014, öffnete das Atelier bei der evangelischen Luthergemeinde Bahrenfeld seine Tore.  Alle, die Lust haben, die Pinsel zu schwingen, sind herzlich willkommen mitzumachen! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – bei uns kann jeder Kunst.

Termine: 1.6./22.6/20.7/31.8, jeweils 14:00 bis 18:00 Uhr

Adresse: Lutherhöhe 22

Material: vorhanden

Ansprechpartnerin: Bärbel Dauber, Tel.  040 / 28515211

Künstlerische Leitung: Frau Brings

DSCN2371  DSCN2387

Rolf-Dieter-Eikermann

Gesichter Bahrenfelds

Bahrenfeld hat nicht nur ein Gesicht.

In unserem Stadtteil Leben unterschiedliche Menschen, die alle eine einzigartige Geschichte haben. Stephanie Culeca, Grafikdesignerin und Illustratorin, möchte diese Geschichten mit ihrer Fotokamera einfangen. Seit Januar dieses Jahres porträtiert sie Bahrenfelder im Rahmen des Kunstprojekts “Spuren hinterlassen.”  Einige ihrer Bilder haben bereits einen Weg in den Stadtteil gefunden.

 

Protestaktion-Pflegeheim

 

Das sagt Stephanie zu ihrem Projekt: “Auf dem Foto oben sind 10 Bewohner der “Pflegen und Wohnen” Einrichtung im Lutherpark abgebildet. Der Bahrenfeld-Schriftzug mit den Bewohnern diente als Protestaktion gegen die Schließung des Heimes. Ich möchte insgesamt 100 BahrenfelderInnen jeglichen Alters, Herkunft, Geschlechts, Gesinnung und Lebensweise fotografieren. So entstehen 10 Bahrenfeld-Schriftzüge mit den unterschiedlichsten Menschen aus unserem Stadtteil.”

Die Ergebnisse des Projekts werden beim Abschlussfest von “Spuren hinterlassen” sowie an verschiedenen Orten im Stadtteil präsentiert.

Wer Interesse daran hat auch ein Teil des Projektes zu werden, kann sich gern bei Stephanie Culeca unter 42 900 533 oder 0176/49189505 melden

Fotos: Lichtbildwerk, Stephanie Culeca